Youngsters sind erfolgreich in die Playoffs gestartet

Phoenix Hagen Youngsters : SG Bernau Berlin Nord 87:68 (39:32)

Von Nervosität war in den ersten Spielminuten der Playoffs wenig zu spüren, das Zarkovic-Team war konzentriert und punktete mit gutem Passspiel aus der Zone - ein 6:0 in der 3. Minute war Anlass genug für den Gästecoach zu einer Auszeit zu bitten.

Bernau kam jetzt in Schwung und konnte in der 6. Minute sogar in Führung gehen (8:9). Vid Zarkovic nahm sofort die erste Auszeit für Phoenix, nach kurzer intensiver Ansprache lief es dann offensiv wieder besser, Phoenix konnte weiter über guten Zug zum Korb punkten. Ein 19:10 zum Ende des ersten Viertels war die Belohnung.

Zu Beginn des zweiten Viertels blieb das Spiel ausgeglichen, Phoenix punktete weiter unter dem Korb, die Gäste dagegen trafen effektiv von jenseits der Dreierlinie - vier Dreier zwischen der 13. und 18. Minute zwangen Phoenix zur zweiten Auszeit - der defensive Fokus musste stärker auf die Dreierschützen gelegt werden. Das Viertel ging knapp mit 20:22 an die Gäste, mit einer 39:32 Führung ging es in die Halbzeit.

Das dritte Viertel startete mit einem kleinen Lauf für Phoenix, ehe wiederum Bernau kontern konnte. Jetzt war aber die Defensivarbeit von Phoenix deutlich besser, es wurde ab der Einwurflinie Druck auf die Spielmacher ausgeübt, einige schnelle Ballgewinne sorgten dafür, dass das Viertel mit 23:18 an die Zarkovic - Jungs ging. MIt einer 62:50 Führung begann das letzte Viertel. Linus Trettin war es, der endlich den ersten Dreierversuche im Netz versenken konnte,  ein weiterer erfolgreicher Versuch von Finn Philipp sorgte für eine 68:55 Führung, Phoenix kontrollierte das Spiel jetzt endlich und konnte einige Ballgewinne verbuchen. Den Schlußpunkt setzte Topscorer David Pavjlak zum 87:68 Sieg.

Am nächsten Samstag wird das Team nach Wandlitz reisen, am Sonntag findet dann das Rückspiel in Bernau statt.

Phoenix Hagen Youngsters: Uhlenbrock, Zajic (21), Philipp (10), Orthen (9), Opitz, Pauli, Springer (4), Hinske (9), Pavljak (22), Trettin (8), Dikilitas, Nowak.

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!