Wisch und weg: Derbysieg gegen Bochum

SPIELTAG 15 | CJ Walker bester Werfer mit 24 Punkten / Marcel Kessen entschärft potenziellen Ausgleichstreffer zum 83:81-Endstand / Saisonbestwerte: Javon Baumann mit neun Punkte, acht Rebounds, drei Blocks / Kurze Erholungsphase bis zum Heimspiel gegen Quakenbrück

Tickets für das Kräftemessen mit den Artland Dragons am zweiten Weihnachtsfeiertag sind im Onlineshop sowie selbstverständlich auch an der Tageskasse erhältlich.

Die Krollmann Arena öffnet am Sonntag, den 26.12.202, um 15:30 Uhr ihre Pforten, der Hochball ist für 17:00 Uhr angesetzt.
Vor, während und nach der Begegnung halten auf dem Vorplatz der Halle sowohl der Brinkhoff’s „Löschzug“ als auch der Grillwagen reichlich Speis und Trank bereit. Es wird gebeten die nötigen Nachweise zur „2G“-Kontrolle frühzeitig bereit zu halten, um Wartezeiten zu vermeiden.

 

 

Das sagt…


Chris Harris (HC Phoenix Hagen):

„In Summe ist der Sieg sicher nicht unverdient, da wir die meiste Zeit des Spiels vorne gelegen haben. Hinten raus ist es nochmals unnötig spannend geworden, da Bochum mit einer unkonventionellen Lineup einige Fehler erzwungen hat. Wir sehen das als Teil des Lernprozesses unserer Mannschaft, der uns nach vorn bringt. In der Vergangenheit hätten wir solch ein Spiel eventuell noch aus der Hand gegeben, umso schöner ist es zu sehen, dass wir trotz magerer Quoten einen Weg zum Erfolg gefunden haben.“


In einer zu Beginn offensiv geprägten Partie versuchten beide Seiten oft vergebens ihr Glück aus der Distanz, um so größere Sprünge auf der Anzeigetafel hinzulegen. Bochum traf vor dem Gang in die Kabine jedoch lediglich 4/16 Dreier, Phoenix zeigte sich nur unwesentlich besser (4/15). So entwickelte sich nach dem Seitenwechsel eine Defensivschlacht, in welcher die Schützlinge von Chris Harris mehrfach gegnerische Würfe zurück zum Absender sandten. Mit sieben Blocks verhinderten die „Feuervögel“, dass Bochum trotz zwischenzeitlich zweistelligem Rückstand doch noch in Führung ging - und Hagen schließlich eine verfrühte Bescherung feiern konnte.

Zum Matchwinner avancierte in der letzten Szene des Spiels Marcel Kessen. Offensiv an diesem Abend eher vom Pech verfolgt (2/8 Feldwürfe), ackerte „Matze“ umso mehr beim Rebound und griff sich insgesamt neun Abpraller. Viel wichtiger jedoch: Er entschärfte den letzten Korblegerversuch von Bochums Tony Hicks (18 Punkte), indem er den Ball regelkonform vom Ring wischte und damit den Derbysieg perfekt machte.

Die größte Konstante im Hagener Spiel fand sich einmal mehr im Backcourt wieder. Der auf dem Weg zum Korb kaum zu haltende CJ Walker setzte sich mit 24 Zählern die Topscorer-Krone der Partie auf, wobei er neun seiner zwölf Würfe aus dem Feld traf (75,0 Prozent) und von der Linie fehlerfrei blieb (5/5). Seine Vorstellung garnierte der Linkshänder mit je fünf Assists und Rebounds, was sich in einem Effektivitätswert von 29 zusammenfasste.

Nur knapp an einem Double-Double vorbei schrammte Javon Baumann. Der Center legte in gut zehn Minuten auf dem Feld starke neun Punkte und acht Rebounds auf - beides Saisonbestwerte. Seine defensive Präsenz in Brettnähe unterstrich Baumann darüber hinaus in Form von drei Blocks!

 

 

VfL SparkassenStars Bochum - Phoenix Hagen  81:83 (20:25 | 15:18 | 19:17 | 27:23)


Phoenix Hagen:
Occeus (13/3 Dreier), Zajic (dnp), Giese (10/1), Kessen (4, 9 Rebounds), Walker (24/1, 5 Rebounds, 5 Assists), Daubner (4/1), Ward (6), Penteker (dnp); Spohr (4/1), Moore (9/1), Moreaux, Baumann (9, 8 Rebounds)

VfL SparkassenStars Bochum:
Geske (10/1), Green (15/1, 8 Rebounds), Kamp (6/1), Dietz (6), Hick (18/1), Rodriguez (0), Behr (0); Kameric (7/1), Joos (8/1), Rohwer (3), Vinson (8)


Bilanz


Phoenix Hagen vs. Bochum

 

Siege1
Niederlagen0
in Hagen0 - 0
in Bochum1 - 0



Boxscore >>

Re-Live Sportdeutschland.TV >>

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!