Schwere Beine, schwere Kost

PRESEASON | Zweite Niederlage für Phoenix Hagen im vierten Testspiel / Topscorer: Marquise Moore mit 16 Punkten / Düsseldorf zeigt sich bei 93:74-Erfolg in der Landeshauptstadt offensivfreudig / Chris Harris muss auf gleich vier Leistungsträger verzichten

Im zweiten Spiel binnen 24 Stunden machten sich bei den Westfalen die ersten intensiven Trainingswochen sowie die schweren Beine vom Vortag deutlich bemerkbar. Die verkürzte Rotation stellte den verbliebenen Kader vor eine konditionelle, aber vor allem auch mentale Herausforderung. So kam es zwischendurch immer wieder zu Situationen, in denen diverse Phoenix-Akteure auf ihnen sonst fremden Positionen auflaufen mussten.

Aufbau Marquise Moore, der ob seines starken Zugs zum Korb auch auf den Flügel ausweichen kann, fand sich zeitweise gar auf der Position des Power Forwards wieder. In dieser Small Ball-Formation konnte Hagen zwar etwas mehr Tempo machen, sah sich allerdings mit erheblichen Längennachteilen konfrontiert.

Dies hielt Moore jedoch nicht davon ab, mit 16 Zählern den teaminternen Topscorer zu geben. Der  Amerikaner traf fünf seiner sechs Würfe aus dem Feld (83,3 Prozent Trefferquote) und verteilte darüber hinaus noch sechs Assists.

Javon Baumann und Melkisedek Moreaux schrammten mit jeweils zwölf Zählern und acht Rebounds nur knapp an einem „Double-Double“ vorbei.

Impulse setzen konnte die junge Garde von Phoenix Hagen. Das Trio um Erik Penteker (Jahrgang 2002), Luka Zajic (2004) und Jordan Iloanya (2005) ist ohnehin fester Bestandteil des ProA-Kaders und kam in der Landeshauptstadt zu ausgedehnten Spielanteilen - jeder der Jungspunde stand mindestens 14 Minuten auf dem Feld.

 

Das sagt…

Chris Harris (HC Phoenix Hagen):
„Wir haben uns in der Vorbereitung bewusst für solch eng getaktete Testspiele entschieden, um uns auf die während der Saison anstehenden Doppelspieltage einzustellen. Uns ist zum jetzigen Zeitpunkt klar, dass hier noch konditionell gearbeitet werden muss, aber die gemachte Erfahrung ins ungemein wertvoll. Durch die verkürzte Rotation war klar, dass es rein vom Ergebnis schwer wird, weswegen der Fokus klar auf anderen Dingen lag. Wir konnten unseren drei Youngstern allesamt viel Spielzeit geben und wurden ob der extrem kurzen Regenerationszeit mental auf die Probe gestellt."

 

Die „Feuervögel“ mussten auch im vierten Test auf Shawn Occeus verzichten. Der Neuzugang wurde aufgrund einer Überlastungs-Symptomatik der Achillessehne geschont. Weiterhin fehlte der vor einer Woche in der Partie gegen ProA-Vizemeister Leverkusen (64:77) mit dem rechten Fuß umgeknickte Marcel Keßen.

Dominik Spohr, der am Vortag gegen Iserlohn mit 18 Punkten, vier Rebounds und zwei Assists überzeugte, wurde bewusst geschont und kam entsprechend nicht zum Einsatz.

Zudem fehlt Phoenix nach der kurzfristigen Absage von Kyron Cartwright noch ein weiterer Spieler für den Backcourt.

 

ART Giants Düsseldorf - Phoenix Hagen  93:74 (24:16 / 17:16 / 31:24 / 21:18)

Phoenix Hagen:
Zajic (1), Iloanya (3/1 Dreier), Giese (4), Daubner (6/1), Ward (11/1), Penteker (9/3), Moore (16, 6 Assists), Moreaux (12, 8 Rebounds), Baumann (12, 8 Rebounds)

ART Giants Düsseldorf:
Engelhardt (8/2), Lollis (18/1), Collin (8), Mikutis (14/3), Aunitz (13/1), Olma (0), Gasset (0), Gebhardt (7), Eromonsele (2), Uzoma (10), Boner (10/1), Pobric (3/1)



So geht’s weiter

Am kommenden Wochenende befindet sich Phoenix Hagen im Trainingslager. Während dieser Zeit stehen zwei Tests gegen die belgischen Vertreter aus Leuven und Mechelen an.

 


Die Vorbereitung von Phoenix Hagen im Überblick

 

13.8.Phoenix Hagen vs. Leverkusen64:77
15.8.Paderborn vs. Phoenix Hagen72:77
21.8.Iserlohn vs. Phoenix Hagen67:85
22.8.Düsseldorf vs. Phoenix Hagen93:74
28.8.Leuven (BEL) vs. Phoenix Hagen18:00h
29.8.Mechelen (BEL) vs. Phoenix Hagen15:00h
4./5.9.REWE Cup @ Krollmann Arena

Infos

 

 


>> REWE Cup 2021: Bratwürste, Teamvorstellung und Deutsche Meister

>> Spielplan Saison 2021/2022


 

 

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!