Phoenix Juniors verlieren 80:89 in Oldenburg

Am vorletzten Saison-Spieltag der NBBL unterlagen die Phoenix Juniors den Baskets Juniors aus Oldenburg 80:89 (40:41).

Dabei war das Team von Kai Schulze und Yannik Springkämper gut in die Partie gestartet und hat schnell geführt. Offensiv bestachen die Hagener zunächst durch gute Teamarbeit. Doch nach einem Timeout der Oldenburger gerieten sie ins straucheln und das erste Viertel endete 23:19 für Phoenix.

Die Problematik, die sich letztlich durch das ganze Spiel zog, zeigte sich bereits im ersten Viertel mit 7 Turnovern. Die Jungs haben nicht gut auf den Ball aufgepasst und konnten nicht umsetzen, was sie sich vorgenommen hatten. Viele einfache Punkte für die Oldenburger ergaben sich aus einer schlechten 1:1-Defense und so lag man zur Halbzeit 40:41 zurück.

Im dritten Viertel wurde offensiv zu häufig die 1:1-Situation gesucht anstatt als Team zu spielen. Einige Fastbreaks, resultierend aus Hagener Ballverlusten, brachten der Heimmannschaft wiederum viele Punkte ein und so lagen die Juniors nach dem dritten Viertel 58:68 zurück.

Auch wenn die Feuervögel am Ende noch alles versucht haben und sich aggressiver zeigten, hätte man die Partie gegen die gut aufgelegten Oldenburger an diesem Tag nicht gewinnen können.

NBBL-Headcoach Kai Schulze: „Vielleicht war das der richtige Weckruf für das entscheidende Spiel gegen Gießen, in dem wir definitiv wieder härter verteidigen  und als Team besser zusammenspielen müssen.“

NBBL-Co-Trainer Yannik Springkämper: „Ab dem 2. Viertel haben wir defensiv zu viele Fehler gemacht, die den Oldenburgern hochprozentige Abschlüsse erlaubt haben. Zusätzlich haben wir nur 17 von 29 Freiwürfen getroffen, da wird es schwierig zu gewinnen.“ 

Am nächsten Sonntag, 17. März, geht es dann um 15 Uhr (Sporthalle Altenhagen) gegen das NBBL-Team aus Gießen um den Einzug in die Playoffs. 

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!