Phoenix Hagen vergibt Sieg an die Dragons

Auch am 24. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ist Phoenix Hagen nicht der lang ersehnte erste Heimsieg des neuen Jahres gelungen. Die Mannschaft von Headcoach Chris Harris unterlag den Artland Dragons 64:67 (38:25).

Die Feuervögel starteten in folgender Aufstellung: Jonas Grof, Jannik Lodders, Kris Davis, Alex Herrera und zum ersten Mal in der Starting Five, Jasper Günther. Florian Hartenstein schickte zunächst Chase Griffin, Paul Albrecht, Jannes Hundt, Danielius Lavrinovicius und Pierre Bland aufs Feld.

Die ersten Punkte der Partie holte sich Jasper Günther ab, bevor Danielius Lavrinovicius direkt zum 2:2 für de Gäste nachlegte. In den nächsten Minuten folgte ein Geben und Nehmen, das Jonas Grof mit zwei Dunkings zum 8:6 (4:56 Min) und 13:8 (4:03) stoppte. Auch eine Auszeit der Dragons konnte den Hagener Lauf nicht unterbrechen. Jannik Lodders legte zum 15:8 gleich noch einen drauf. Nachdem die Gäste sich wieder auf 17:13 heran gekämpft hatten, rief auch Chris Harris zur Auszeit. Zwei Dreier von Jeremy Dunbar und Dominik Spohr sorgten schnell wieder für ein kleines Polster (23:13) und kurz vor dem Viertel-Pfiff legte Dunbar noch einen weiteren Dreier zum 26:15 nach.

Es ging gut weiter für die Feuervögel, gleich zwei Mal scorte Javon Baumann (28:17 und 30:17) und ein gut aufgelegter Jannik Lodders traf zum 32:19. Offensiv gestaltete sich der zweite Spielabschnitt etwas ruhiger, wieder war es Javon Baumann der zum 34:21 mit Assist von Jasper Günther traf (4:55 Min.). Ein Artland-Dreier von Danielius Lavrinovicius zum 38:26 (1:39 Min.) verkürzte den Rückstand der Gäste und markierte gleichzeitig bereits den Halbzeitstand.

Nach der Pause fand Phoenix Hagen nicht zurück in die Spur. Einzig Alex Herrera steuerte in den ersten Minuten 2 Punkte zum Hagener Punkte-Konto  hinzu (40:28). Beim 40:33 durch Pierre Bland hieß es erst einmal Timeout Hagen. Wieder war es Alex Herrera der im Anschluss zum 42:33 traf, kurz drauf legte Jeremy Dunbar zum 44:37 nach. Artlands Lavrinovicius, schon zur Hälfte des dritten Viertels bei 18 Punkten, brachte den Rückstand erstmal wieder unter 5 Punkte (44:40). Durch eine starke Defensivleistung konnten die Feuervögel die Dragons bis Viertelende bei 54:47 halten.

Doch den besseren Start erwischten nun definitiv die Gäste. Paul Albrecht verkürzte den Rückstand bei 8:22 Minuten auf 56:53 und Jannes Hundt schaffte kurz drauf den Ausgleich zum 56:56. Joel Aminu sorgte per Korbleger für das 58:56 (7:13 Min.). Zwei Minuten lang passierte offensiv nichts, bevor die Dragons eine Auszeit nahmen und wiederum Joel Aminu zum 60:56 scorte. Den nächsten Ausgleich schaffte Radii Caisin zum 62:62, und auch nachdem Alex Herrera zum 64:62 traf, glich dieses Mal Pierre Bland für die Gäste aus (64:64). Paul Albrecht setzte mit einem Dreier zum 64:67 ein Ausrufezeichen und bescherte den Artland Dragons den Sieg.

Phoenix Hagen Headcoach Chris Harris: „Glückwunsch an die Dragons, sie haben wirklich hart gekämpft. Wir haben den Anfang der zweiten Halbzeit wieder verschlafen. Das muss sich sofort ändern. Wir müssen genau dann Führungen ausbauen und nicht abgeben. Artland hat heute einfach wichtige Würfe getroffen und wir nicht. In der zweiten Halbzeit haben wir einfach nicht mehr genug investiert, ich kann den Jungs nicht in den Kopf gucken, aber das war schon eine Fehleinstellung. Trotzdem möchte ich nicht von einem Heimkomplex sprechen, sondern eher von einer Mannschaft, die es nicht schafft, konstant Leistung abzurufen.“

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!