Phoenix Hagen ist am Wochenende doppelt gefragt

Gleich zwei wichtige Spiele haben die Feuervögel vor der Brust: Am Freitag, 9. November, 20 Uhr, steht die Partie bei BBL-Absteiger TIGERS Tübingen an und bereits zwei Tage später das Heimspiel gegen die MLP Academics Heidelberg (11. November, 17 Uhr, Krollmann Arena).

Den TIGERS Tübingen ergeht es aktuell ähnlich wie Phoenix Hagen. Sie hatten sich als BBL-Absteiger sicherlich auch einen anderen Saisonstart vorgestellt und kämpfen am Freitag, 9.11., 20 Uhr, ebenso wie Hagen vorerst um die bessere Platzierung im unteren Drittel der ProA-Tabelle. Phoenix Hagen wird bereits am Donnerstag mit elf Spielern Richtung Süden reisen, lediglich die Perspektiv- und Doppellizenzspieler Jonah Bredt, Emil Loch und Tobias Wegmann werden nicht dabei sein.

Headcoach Kevin Magdowski und die Co-Trainer Alex Nolte und Tobit Schneider haben sich in dieser Woche bereits intensiv mit den bevorstehenden Gegnern auseinander gesetzt und vor allem das Tübinger Spiel analysiert. „Mit Reed Timmer und Tyler Laser verfügt Tübingen über einen sehr starken Aufbau“, betont Magdowski und zeigt Respekt vor den Tigers: „Trotz der aktuellen Platzierung begegnen wir am Freitag einem BBL-Absteiger in eigener Halle.“ Doch auch sein Team wisse, worauf es ankomme und wolle den Sieg unbedingt. „Es wird sich zeigen, wer aktuell am meisten unter der Tabellen-Situation leidet. Das wollen wir natürlich nicht sein.“ Die bessere Heimstärke haben aber bislang die Gastgeber an den Tag gelegt. Zwei von drei Heimspielen gingen an die Tigers Tübingen. Um ihnen am Freitag gefährlich zu werden, wollen die Feuervögel mehr Konsequenz beweisen: „Wir konnten phasenweise immer mal gut aussehen und zeigen, dass wir Basketball spielen können. Aber jetzt müssen wir auch endlich konsequent sein bis zum Schluss, um als Sieger vom Platz zu gehen“, fasst Kevin Magdowski zusammen.

Heidelberg am Sonntag in Hagen

Für die Feuervögel geht es durch den Doppelspieltag am Sonntag, 11.11., um 17 Uhr gleich weiter. Dann sind die MLP Academics Heidelberg zu Gast in der Krollmann Arena. 

Die Heidelberger befinden sich aktuell auf dem achten Rang der ProA-Tabelle und haben kürzlich sogar auswärts die starken RÖMERSTROM Gladiators Trier schlagen können. Zuvor gelang ein deutlicher 101:79-Sieg gegen die Artland Dragons. Doch auch bei den Heidelbergern lief es nicht durchgängig rund. Neben Spitzenreiter Chemnitz konnten auch die überraschend gute gestarteten Ehinger und Baunacher den Heidelbergern Probleme machen. Die letzte Begegnung zwischen Phoenix Hagen und den MLP Heidelberg Academics im Januar 2018 konnten die Uni-Städter 78:57 für sich entscheiden.

Der neunte Spieltag steht in Hagen unter der Patenschaft des Hagener Entsorgungsbetriebs (HEB). Als Sponsor der Woche werden sie mit tollen Aktionen in und vor der Halle vertreten sein.

Beide Partien werden via Livestream auf airtango.live gezeigt und können ebenfalls per Liveticker unter live.2basketballbundesliga.de verfolgt werden. Tickets für das Heimspiel gegen Heidelberg am Sonntag, 11. November, 17 Uhr, gibt es wie gewohnt online unter reservix.de, in der Phoenix Hagen Geschäftsstelle (Funckestr. 38/40) und ab 15.30 Uhr an der Tageskasse.

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!