Peinliche Niederlage für Juniors in Frankfurt

Zu früher Zeit um 11 Uhr am Samstag, 27. Oktober, trat die NBBL-Vertretung von Phoenix Hagen das schwere Auswärtsspiel beim Ligafavoriten Frankfurt an. Auch wenn Tobi Wegmann passen musste, wollte die Mannschaft es dem Gastgeber so schwer wie möglich machen. Allerdings erinnerte das Spiel eher an Kinder gegen Erwachsene. Von Beginn an zeigte Frankfurt, wer körperlich in der Lage ist, auch im Seniorenbereich auf hohem Niveau zu spielen.

Das erste Viertel machte gleich die Dominanz des Gastgebers deutlich und ließ die überforderten Hagener nicht ins Spiel kommen. Der Einzige, der sich versuchte körperlich dagegen zu stemmen, war Max Fouhy. Er erzielte in 20 Minuten Einsatzzeit 15 Punkte. In der zweiten Halbzeit wurde er dann für das Spiel mit Haspe am Abend geschont, dadurch wurden in der zweiten Halbzeit auch nur noch magere 8 Punkte erzielt.

Frankfurt holte alleine 31 Offensivrebounds, dagegen standen nur 14 Hagener Fouls von. „Man kann ein Spiel in Frankfurt verlieren, aber mit so wenig Gegenwehr nicht. Auch wenn man körperlich unterlegen ist; muss man versuchen, so gut es geht dagegen zu halten und auch mal foulen. Dieses Spiel zeigte ganz deutlich, dass es dieses Jahr um einen Aufbau für die nächsten Jahre geht. Jetzt gilt es, den Blick nach Vorne zu richten, denn am Wochenende kommt ein Gegner auf Augenhöhe nach Hagen.

Phoenix Juniors: Fouhy (15), Schult (5), Haupt (3), Nürenberg (2), Loch (2), Jung (2), Vaihinger (2), Wagener (1), Gimbel , Menk, Haritopoulos, Waltenberg.

Phoenix Hagen – Frankfurt: 32:111 (6:30/18:31/6:32/2:18)

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!