Juniors unterliegen trotz guter Offensivleistung

Die Phoenix Hagen Juniors mussten am ersten Spieltag der NBBL ihr Können bei den Eisbären Bremerhaven unter Beweis stellen. Die Jungs von Headcoach Stanley Witt gaben offensiv alles, durch eine desaströse Defensive unterlag man jedoch 95:104 (60:55).

Nachdem die Juniors anfänglich führten, konnten die Eisbären immer einen 4- bis 6-Punkte-Vorsprung behaupten, was nach dem ersten Viertel ein 30:34 bedeutete. Bis zur Halbzeit änderte sich daran nicht viel. Klappte es defensiv mal besser, konnten die Jungs vorn nicht erfolgreich abschließen und so ging es mit einem 55:60-Rückstand in die Kabine.

„Ich kann mich nicht erinnern, zur Halbzeit schon einmal 60 Punkte kassiert zu haben“, resümiert Witt. Der Verlauf der zweiten Halbzeit war dann ähnlich der ersten. Auch wenn Witt seinen Jungs eine kleine Steigerung der Defensivleistung attestierte und das dritte Viertel mit 18:17 ausgeglichen verlief, konnte Bremerhaven den Sack zu machen und die Juniors verloren ihr erstes Saisonspiel 95:104.

NBBL-Headcoach Stanley Witt: „Wir wollten mit großen Ambitionen den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen, das ist uns leider nicht gelungen. Es gab keine ordentliche 1 gegen 1 Verteidigung, wir haben nicht geholfen, zu wenig gesprochen und ein wenig spiegelt das Spiel auch die Einstellung mancher Jungs im Training wider. Dafür haben wir die Quittung bekommen.“

Phoenix Hagen Juniors: Loch (31), Jung (15), Gieseck (15), Dresel (9), Kolasinac (8), Osarinmwiam (6), Schult (4), Krass (3), Gimbel (2), Krichevski (2), Kwast.

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!