Jordan Iloanya war gegen die Metropol YoungStars Topscorer der Feuervögel. Foto: Jörg Laube

JBBL: Saisonauftakt nach Maß für die Youngsters

Doppelspieltag bringt Siege gegen WWU Baskets und Metropol Youngsters

Zwei Siege aus zwei Spielen: Die Phoenix Youngsters sind am Wochenende mehr als erfolgreich in die neue Saison gestartet. Nach dem zuletzt Corona-bedingt verlegten Auftaktspiel wartete direkt ein Doppelspieltag auf das neu formierte Team von Vid Zarkovic und Tome Zdravevski. Und nach beiden Begegnungen verließen die Feuervögel das Spielfeld als Sieger.

WWU Baskets Münster – Phoenix Hagen Youngsters 79:85 (15:23, 20:27, 22:17, 22:18)

Zunächst ging es für das JBBL-Team am Samstag zu den WWU Baskets Münster. Eine starke erste Halbzeit ebnete den Youngsters den Weg zum Sieg, der mit 85:79 am Ende jedoch knapper ausfiel als nötig. „Es war ein insgesamt gutes Spiel, allerdings haben wir an der Freiwurflinie zu viel liegen gelassen“, sagte Co-Trainer Tome Zdravevski nach der Partie. Eine Bewertung, die sich auch anhand von Zahlen belegen ließ: Von 32 Freiwürfen fanden bei Phoenix nur 12 den Weg in den Korb (38 Prozent) – eindeutig zu wenig.

Phoenix Youngsters: Iloanya 24, Nowak 22, Mingaz 20, Kayrak 8, Pauli 4, Uhlenbrock 3, Longerich 2, Labus 2, Zacharias, Waimann, Niegel, Fömpe

Phoenix Hagen Youngsters – Metropol YoungStars 90:82 (28:24, 32:20, 24:20, 6:18)

Viel Zeit zur Erholung blieb dem Team jedoch nicht, da es bereits am Sonntagmittag in Altenhagen gegen die Metropol Youngsters ging – leider ohne Zuschauer, da die Zahl der Corona-Infektionen in Hagen Besuchern einen Strich durch die Rechnung machte. Die Hagener ließen sich davon aber nicht beirren, zogen – nach kurzen Anlaufschwierigkeiten – ihr Spiel durch und setzten sich immer weiter ab. Die 20-Punkte-Führung zum Beginn des Schlussviertels sorgte bei den Gastgebern aber für unnötigen Leichtsinn. Plötzlich gingen die Youngsters unkonzentrierter, fast schon fahrlässig zu Werke, ließen einige Hundertprozenter liegen – und machten auch das zweite Spiel des Wochenendes knapper als nötig. Wer weiß, was passiert wäre, wenn die Gäste ihrerseits mehr Wurfglück gehabt hätten… So aber durften die jungen Feuervögel über den zweiten Sieg im zweiten Spiel jubeln. Die Hauptrunde, die zugleich die Playoff-Teilnahme bedeuten würde, bleibt also fest im Blick.

Phoenix Youngsters: Mingaz 17, Kayrak, Labus 6, Uhlenbrock, Zacharias, Pauli 7, Iloanya 20, Longerich 2, Waimann 4, Trettin 23, Nigel, Nowak 11

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!