Intensität, Stimmung und Ergebnis passen

Defense first: Phoenix erlaubt Leverkusen nur magere 30,4 Prozent aus dem Feld / 198 bestens unterhaltene Zuschauer in der Rundturnhalle / Harris: „Das ist die Richtung, die wir haben wollen“

Phoenix Hagen - Bayer Giants Leverkusen  73:62 (18:18 / 11:10 / 22:15 / 22:19)


Phoenix Hagen:
Kraushaar (2, 4 Assists), Cikara, Murphy (4, 6 Steals), Kessen (18/2 Dreier, 5 Rebounds), Omuvwie (8, 5 Rebounds), Vaara (1), Mann (8/1), Uhlemann (7), Castlin (8), Bank (5/1), Krause (12, 3 Steals)

Bayer Giants Leverkusen:
Abdul (7/1), Xavier (14/1), Melik (4), Merz (4), Kovacevic (4), Stoll (3), Hujic (6/2), Jostmann (4), Drijencic, Heinzmann (13/1), Van Busell, Lungelu (3/1)


Nach knapp anderthalb Wochen Vorbereitung auf die Saison 2022/2023 war beiden Mannschaften anzusehen, dass sie mit schweren Beinen aufs Feld gingen. Doch stimmten Einsatz und Wille, weswegen die Partie zunächst punktearm, dafür defensiv-unterhaltsam verlief. Nach dem Seitenwechsel schaltete Phoenix auch offensiv einen Gang höher und erarbeitete sich dank eines Marcel Kessen in bester Spielfreude (18 Punkte, 5 Rebounds, 2/4 Dreier) eine zweistellige Führung.

Diese hielt aufgrund einer mannschaftlich geschlossenen Leistung bis zum Schlusspfiff und wurde von den 198 anwesenden Zuschauern im „Hasper Ufo“ mit reichlich Applaus bedacht.


Das sagt…


Chris Harris (HC Phoenix Hagen):
„Wir sind mit der Energie, die wir aufs Feld bringen wollten, auch aufgetreten. Kampfgeist und Zusammenhalt waren da, das hat mir sehr gefallen. Auch, dass die Jungs und das tolle Publikum sich gegenseitig inspiriert und sie miteinander interagiert haben. Es ist noch früh in der Vorbereitung, es gibt noch viel zu tun - aber: Das ist die Richtung, die wir haben wollen.“


 

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!