Gutes getan ... und gut gespielt

PRESEASON | Phoenix gewinnt Benefizspiel vor 300 Zuschauern zugunsten der Opfer der Flutkatastrophe gegen Iserlohn mit 85:67 / Vier Hagener Spieler punkten in der Matthias-Grothe-Halle zweistellig / Topscorer: Melkisedek Moreaux mit 21 Zählern / Nächster Test in Düsseldorf keine 24 Stunden später.

Das Team von Cheftrainer Chris Harris startete mit hoher defensiver Intensität in die Partie und bestimmte darüber vom Hochball weg das Tempo der Begegnung. Die Kangaroos wurden im ersten Viertel bei einer Trefferquote aus dem Feld von 22,2 Prozent (4/18) gehalten - die Basis für die bald darauf folgende 38:13-Führung (14. Minute). Allerdings verkürzten die Hausherren noch vor der Pause dank eines 10:0-Laufs, wenngleich Dominik Spohr in Personalunion bravourös dagegenhielt.

Der Veteran kam vor dem Seitenwechsel bereits auf 13 Zähler. Er beendete die Partie zur Feier seines Hochzeitstages mit 18 Punkten - darunter vier von sechs Dreier (66,7 Prozent Trefferquote) - und vier Rebounds.

Teamintern ausgestochen wurde Spohr nur noch von Melkisedek Moreaux, der auf 21 Punkte kam. Der Phoenix-Neuzugang erarbeitete sich gegen die lange Iserlohner Garde mit seiner Beweglichkeit hochprozentige Chancen und wusste diese auch entsprechend zu nutzen (9/11 Feldwürfe).

Zudem trugen sich Paul Giese (10) und Marquise Moore (16) in die Liste der Phoenix-Akteure mit zweistelliger Ausbeute ein.

In der zweiten Hälfte nahm die Partie zunächst Fast auf, ehe Hagen sich abermals auf die Defensive besann. Entlang der Dreierlinie wurde konzentriert und aggressiv verteidigt. Dadurch konnten die Hausherren bei überschaubaren 22,7 Prozent aus der Distanz gehalten werden (22,7 Prozent), dafür eröffneten sich am Brett mehr Räume - die der BBL-erfahrene Alex Möller zu 23 Punkten nutzte.

Die „Feuervögel“ mussten auch im dritten Test auf Shawn Occeus verzichten. Der Neuzugang wurde aufgrund einer Überlastungs-Symptomatik der Achillessehne geschont. Zudem fehlte der vor einer Woche in der Partie gegen ProA-Vizemeister Leverkusen (64:77) mit dem rechten Fuß umgeknickte Marcel Keßen.


Das sagt…

Chris Harris (HC Phoenix Hagen):
„In dieser Halle gegen unseren Kooperationspartner testen und gleichzeitig Gutes tun zu können, ist großartig. Wir haben dem Spiel mit genau der richtigen Intensität unseren Stempel aufdrücken können. Iserlohn ist es zwischenzeitlich gut gelungen, sich daraus zu befreien - was für ihre Qualität spricht. Nun müssen wir schnell regenerieren und uns auf Düsseldorf einstellen, um dort den nächsten Entwicklungsschritt zu tun.“

 

Iserlohn Kangaroos - Phoenix Hagen  67:85 (9:29 / 23:17 / 24:26 / 11:13)

Phoenix Hagen:
Zajic (0), Iloanya (0), Giese (10/2 Dreier), Daubner (3), Ward (8, 6 Rebounds), Penteker (3/1, 4 Assists), Spohr (18/4), Moore (16), Moreaux (21/2, 6 Rebounds), Baumann (6)

Iserlohn Kangaroos:
Dahmen, J. (11/2), Francisco (2), Prostran (10/2), Hübner (3), Kwast (1), Möller (23), Pavljak (2), Buss (4), Dizdar (0), Dahmen, R. (3/1), Treichel (0), Schneider (8)

 

So geht’s weiter

Schon am Sonntag, den 22.8.2021, steht für Phoenix Hagen auswärts in Düsseldorf das nächste Testspiel an. Die Partie bei den ART Giants (ProB) beginnt um 17:00 Uhr.

 


 

 

 

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!