Arbeitete mit sieben Rebounds gut am Brett mit: Marquise Moore

Drei Viertel und das Spiel gewonnen

PRESEASON | Zweiter Test in drei Tagen bringt 77:72-Erfolg gegen Paderborn / Vier Phoenix-Spieler punkten zweistellig / Sechs Dreier von Dominik Spohr / Gutes Teamplay wird mit 22 Assists belohnt

Beim Auswärtsspiel in der Maspernhalle setzte Heacoach Chris Harris durchgängig auf eine ausgeglichene Minutenverteilung. Bei der aus acht Akteuren bestehenden Kernrotation stand niemand weniger als 16 oder mehr als  27 Minuten auf dem Feld. Zudem brachte das Youngster-Duo um Jordan Iloanya (12:14) und Luka Zajic (7:10) von der Bank kommend wertvolle Entlastung für die Leistungsträger.

Zum besten Puntesammler der Gäste schwang sich Dominik Spohr auf. Der Forward kam auf 20 Zähler, von denen er allein deren 18 durch Treffer aus der Distanz erzielte.

Auf eine zweistellige Ausbeute kamen neben Spohr zudem Karrington Ward (12) sowie Paul Giese und Javon Baumann (je 11).

Defensiv präsentierte Hagen sich von Beginn an konzentriert und forcierte gleich im ersten Viertel fünf gegnerische Ballverluste. Zahlreiche Paderborner Turnover landeten direkt in Phoenix-Händen und führten für Ward und Co. somit zu leichten Punkten in Transition.

Schon Ende des dritten Viertels verbuchte die Harris-Truppe starke 20 Assists auf ihrem Konto, ehe die Hausherren nochmals zum Comeback ansetzten. Die Baskets kamen bis auf einen Zähler heran (64:65), doch Hagen besann sich erneut auf die Verteidigung und legte damit den Grundstein zu einem vorentscheidenden 10:0-Lauf (64:75).

Die „Feuervögel“ mussten auch im zweiten Test auf Shawn Occeus verzichten. Der Neuzugang wurde aufgrund von Beschwerden an der Achillesferse geschont. Zudem fehlte der vor zwei Tagen in der Partie gegen ProA-Vizemeister Leverkusen (64:77) mit dem rechten Fuß umgeknickte Marcel Keßen.

 

Das sagt…

Chris Harris (HC Phoenix Hagen):
„Eines unserer Ziele war, die Belastung und Verantwortung auf viele Schultern zu verteilen. Auch wollten wir verschiedene Lineups gegen große und kleine Verteidigungsformationen testen - das konnten wir gegen Paderborn hervorragend tun. Besonders unsere Youngster haben ihre positiven Eindrücke aus dem Training bestätigt und gezeigt, dass sie uns helfen können und wollen.“

Phillip Daubner (#13 Phoenix Hagen):
„Wir haben heute einen Schritt nach vorn gemacht, nachdem wir gegen Leverkusen zu Beginn gar nicht präsent waren. Diesmal hat gleich zu Beginn die defensive Energie gestimmt, unsere Energie war eine ganz andere. Offensiv ist der Ball besser gelaufen, wodurch wir weniger ausrechenbar sind.“


Uni Baskets Paderborn - Phoenix Hagen  72:77 (12:14 / 22:23 / 19:26 / 17:12)

Phoenix Hagen:
Zajic (2), Iloanya (0), Giese (11/3 Dreier), Daubner (5/1), Ward (12/1, 8 Rebounds), Penteker (2), Spohr (20/6), Moore (6, 7 Rebounds), Moreaux (8), Baumann (11)

Uni Baskets Paderborn:
Buck (16/4), Barnes (21/3), Neugebauer (0), Grossmann (9/3), Dernbach (0), Petkovic (4), Konradt (6/2), Lagerpusch (2), Flanigan (4), Greene (10, 14 Rebounds)


So geht’s weiter

Nach zwei Tests in drei Tagen hat die Mannschaft am Montag, den 16.8.2021, trainingsfrei und kann die intensiv beanspruchten Akkus wieder auffüllen. Die nächsten Vorbereitungsspiele bestreitet Phoenix Hagen am kommenden Wochenende auswärts in Iserlohn (21.8.) und Düsseldorf (22.8.).

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!