Die Tigers Tübingen kommen zum Halloween-Spiel

Schon am Donnerstag, 31.10.2019, steht der achte Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga Pro A an. Phoenix Hagen bekommt dann Besuch von den Tigers Tübingen, die im Sommer von „Aufstiegscoach“ Douglas Spradley übernommen wurden und bislang eine sehr gute Figur in der aktuellen ProA-Saison gemacht haben. Sprungball ist um 19.30 Uhr in der Krollmann Arena.

Gedenken an Matthias Grothe

Der 31.10. ist in Hagen und ganz Basketball-Deutschland seit zwei Jahren fest mit dem viel zu frühen Tod von Coach, Mentor und Legende Matthias Grothe verbunden. Um Matthias zu gedenken, möchte Phoenix Hagen mit beiden Teams und den Zuschauern etwa 10 Minuten vor Spielbeginn einen riesigen Applaus Richtung Himmel senden – anstelle einer Schweigeminute. Hallensprecher Tom wird die „Klatschminute“ einleiten. Alle Zuschauer werden daher gebeten, sich bereits 15 Minuten vor Spielbeginn auf ihren Plätzen einzufinden.

 

Seit Erstligazeiten hat die Partie zwischen Hagen und Tübingen eine Art Derbycharakter inne. Auch wenn es im Phoenix-Lazarett durchaus besser laufen könnte, sind die Jungs heiß auf Donnerstag und denken gar nicht daran, die Köpfe hängen zu lassen. Die Grippekranken Niklas Geske und Dominik Spohr werden voraussichtlich erst am heutigen Dienstag wieder langsam ins Mannschaftstraining einsteigen können, sind aber nicht weniger motiviert als der frisch operierte Javon Baumann, der eine Stunde nach seiner Nasenbeinkorrektur beim Coach anrief und unbedingt schon fest für Donnerstag eingeplant werden wollte. Die OP ist komplikationslos und gut verlaufen, ob Javon am Donnerstag tatsächlich spielen kann, wird aber von der Entwicklung in den nächsten beiden Tagen abhängig sein. Definitiv ausfallen wird Jannik Lodders, sowohl gegen Tübingen als auch gegen Jena. Eine Verletzung am Sprunggelenk aus dem Nürnberg-Spiel verursacht die Zwangspause.

Die Tigers haben es in dieser Saison bislang zu vier Siegen und drei Niederlagen gebracht, zuletzt unterlagen sie auswärts bei Spitzenreiter Chemnitz und letzte Woche denkbar knapp gegen die Uni Baskets Paderborn in eigener Halle. Trotzdem oder gerade deshalb sollten die Feuervögel sich vor dem Siegeswillen der Schwaben in Acht nehmen. Neben Ex-Feuervogel Kris Davis stehen mit Baldwin und Smith Jr. zwei extrem gute Schützen im Kader der Tigers. „Das Team ist absolut athletisch und kreativ und Baldwin sowie Smith Jr. verkörpern eine gefährliche Kombination aus Schnelligkeit, Kraft, Übersicht und Abgezocktheit“, weiß Phoenix Hagen Headcoach Chris Harris. Momentaner Topscorer des Teams ist jedoch Big Man Enosch Wolf, der gemeinsam mit dem erfahrenen Center Philip Neumann unter den Körben für Ordnung sorgen wird. Und Chris Harris bestätigt: „Es ist wieder einmal eine Mammutaufgabe. Tübingen wird genau wie wir unbedingt als Sieger vom Platz gehen wollen. Sie sind super gecoacht und werden sich wahrscheinlich selbst großen Druck machen, die Punkte aus Hagen zu entführen. Ich freue mich ganz besonders, Kris Davis wiederzusehen. Er ist in Hagen völlig zurecht sehr beliebt gewesen und gehört noch immer ein Stück weit zu uns.“

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!