Die Feuervögel bringen Punkte aus dem Süden mit

Der 20. Spieltag führte Phoenix Hagen in den Süden der Republik zum TEAM EHINGEN URSPRING. Nach der bitteren Niederlage bei den Artland Dragons zwei Tage zuvor, fuhr das Team von Headcoach Chris Harris einen 103:92-Auswärtssieg ein.

Kyle Leufroy eröffnete die Partie mit einem Dreier und auch der Kapitän legte noch einmal für drei nach, bevor Dominique Hawkins für die Hausherren punkten konnte (2:6). Und er sollte es auch sein, der wenig später ausglich und mit einem Drei-Punkt-Wurf die erste Führung für das TEAM EHINGEN URSPRING erspielte. Und diese hielten sie lang. Cullen Neal gelang durch ein Foul beim Dreierversuch noch ein Vier-Punkte-Spiel zum 17:14, dann holte Adam Pechacek für Hagen die Führung gleich zweimal zurück (17:18, 19:20) und machte den Ehingern das Leben im weiteren Verlauf des ersten Viertels richtig schwer. So entstand noch ein kleines Polster für die nächsten zehn Minuten (19:24).

Offensiv kamen die Feuervögel zu Viertelbeginn gut in Tritt und der eingewechselte Michael Gilmore sorgte gleich für schnelle Punkte. Dominik Spohr erhöhte nach knapp drei Minuten noch auf 25:34, doch die Gastgeber ließen sich nicht abschütteln und blieben in Reichweite. Etwas deutlicher wurde es, als Kyle Leufroy den Vorsprung erstmals zweistellig machen konnte und die sehr gute Dreierquote der Feuervögel noch weiter nach oben korrigierte. Doch auch die Ehinger Scorer um Gianni Otto und Erik Sheive erfüllten ihre Quoten und zwangen Coach Harris beim 37:42 zum Timeout. Unter anderem zwei Dreier von Jonas Grof sorgten letztlich für eine etwas großzügigere Halbzeitführung (42:53).

Die zweite Spielhälfte eröffnete Akim-Jamal Jonah für die Hausherren zum 44:53. Spohr legte direkt nach und es entwickelte sich ein offensiver Schlagabtausch, der nach gut zwei Minuten in einer Auszeit sein Ende fand – Zeit, noch einmal an die Defensivarbeit zu appellieren. Diese gestalteten die Hagener nun aggressiver und konnten ihre Führung zunächst bis auf 52:67 ausbauen, dann fanden die Ehinger ihre Wege zum Korb wieder besser und ein Dreier von Cullen Neal machte den Rückstand einstellig (58:67). Die Feuervögel wurden nicht müde mit starken Aktionen auf Ehingens Punkte zu reagieren und so schraubten ein Leufroy-Dreier und ein Steal von Joel Aminu mit Korberfolg zum 67:79 eine Minute vor Viertelende den Hagener Vorsprung nach oben. Zwei verwandelte Freiwürfe, wiederum von Joel Aminu, markierten die 67:81-Ausgangslage für das Schlussviertel.

Kyle Leufroy sorgte mit zwei starken Aktionen gleich für vier weitere Punkte. Kein Anlass für die Gastgeber, ans Aufgeben zu denken. Und so blieb es lange bei einem Vorsprung um die 10-Punkte-Marke. Zur Viertelhälfte unterschritt Tim Hasbargen die magische Grenze kurzfristig mit einem Dreier, Pechaceks Antwort folgte aber auf dem Fuße (83:93). Eine Minute vor dem Schlusspfiff sorgte ein Hagener Turnover noch einmal für einen Funken Hoffnung bei den Ehingern: Tim Hasbargen holte den Ball ab und Erik Sheive legte seinen 20. Punkt zum 90:98 in den Ring. Die 100 durfte Dominik Spohr noch an der Freiwurflinie voll machen und bevor Tim Hasbargen die letzten Punkte des Abends zum 92:103 versenkte, verwandelte der Kapitän standesgemäß noch einen Dreier. So nimmt Phoenix Hagen zumindest einen Sieg aus dem Doppelspieltag mit und wird das kommende spielfreie Wochenende nutzen, um sich intensiv auf die nächste Aufgabe bei den wiha Panthers Schwenningen am 24. Januar vorzubereiten.

Phoenix Hagen: Gilmore (5), Leufroy (23), Geske (3), Aminu (12), Lodders (3), Spohr (17), Grof (10), Pechacek (21), Baumann, Octeus (9).

Team Ehingen Urspring: Neal (29), Hawkins (11), Hasbargen (5), Otto (6), Gille (2), Aunitz (5), Srangmeyer, Sheive (20), Jonah (14).

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!