Derby-Frust und Niederlage gegen einen Favoriten

Zwei Niederlagen gab es am Heimspielwochenende für die Phoenix-Nachwuchsteams.

Im Hagener U19-Derby setzte es eine deutliche und verdiente Niederlage. Mit einer schlechten Leistung im Heimspiel gegen das Team der BBA Hagen verlor das Phoenix-NBBL-Teams das 2te Spiel in Folge. Das JBBL-Team zeigte sich gegen den Favoriten Metropol YoungStars konkurrenzfähig und erspielte sich mit einer Leistungssteigerung in der 2ten Halbzeit eine Siegchance, verlor allerdings das Spiel.


NBBL | Spieltag 3 | 22.10.2022
Phoenix Hagen - BBA Hagen  67:85  (21:30, 11:16, 17:30, 18:9)


In der vollen Halle in Altenhagen fand früh in der Saison 2022-2023 das Hagener NBBL-Derby statt. Wie in anderen Städten wird dem innerstädtischen Duell viel Bedeutung beigemessen. Auf dem Feld war das Spiel letztlich eine klare Angelegenheit. Mit dem 10:0-Lauf in der 6. und 7. Spielminute übernahm das BBA-Team die Spielkontrolle und war zwischenzeitlich überragend.

Nach einem gutem Start ins Spiel, geriet das Phoenix-Team im weiteren Verlauf immer weiter in Rückstand. Nach kurzem Hoffnungsschimmer (-13) im 3. Viertel, geriet das Spiel komplett außer Kontrolle und der Stadtrivale kam viel zu einfach zu Korberfolgen. Mit 49:76 gingen beide Teams in die letzte Viertelpause. Das Duo Zajic/Philipp wurde zu keiner Zeit kontrolliert, beide erzielten den Großteil der BBA-Punkte. Im letzten Spielabschnitt plätscherte das Spiel dahin, das 18:9 reichte für etwas Ergebnisverbesserung, was am deutlichen Ausgang dieses Spieles  (in zwei Vierteln jeweils 30 Punkte kassiert) nichts änderte. Beim Phoenix-Team ist die Mängelliste lang, doch mit neuem Schwung und Korrekturen, den guten Neuzugängen und Geduld wird das Team zurück in die Erfolgsspur finden.

Phoenix Hagen
: Jordan Iloanya (18), Oskar Böther (3), Lukas Vasiliu (4), Theo Karafillidis (0), Luis Uhlenbrock (5), David Pavljak (11), Linus Trettin (10), Mallick Touray (0), Lukas Nowak (5), Muhamed Ibraimov (2)

Ein anderes 2tes Heimspiel erlebte das Phoenix-JBBL Team am Sonntagmorgen. Gegen einen der beiden Gruppenfavoriten, die Metropol YoungStars, spielte das Heimteam eine defensiv wenig erbauliche erste Halbzeit. Mit einer Leistungssteigerung in den Vierteln 3 und 4, beide wurden gewonnen, brachte sich die Phoenix U16 in den Bereich des nächsten Sieges, doch das erfahrenere Metropol-Team angeführt vom gut aufspielenden Maximilian Waimann, holte sich in den Sieg in Altenhagen.


JBBL | Spieltag 3 | 23.10.2022
Phoenix Hagen - Metropol YoungStars  84:93  (25:32, 16:24, 24:20, 19:17)


Ein Spiel auf passablem JBBL-Niveau sahen die Zuschauer am Sonntagmorgen in der Sporthalle Altenhagen. Wie prognostiziert präsentierte sich das Heimteam auch gegen den erfahrenen Favoriten als konkurrenzfähig. Im ersten Viertel gab es trotz vieler Turnover (8) 23 Wurfversuche (+ 4 Freiwürfe), doch aufgrund mangelhafter Defense lagen die Hagener mit 7 Punkten zurück. Das Tempo verringerte sich im 2ten Viertel, beim Phoenix-Team gab es weniger Turnover und weniger Wurfversuche. In den letzten vier Minuten des Viertels klappte offensiv wenig, was von der Ruhrgebietsauswahl konsequent ausgenutzt wurde.

Im dritten Viertel agierte das Hagener Team deutlich besser in der Defense, generierte Stopps und punktete kontinuierlich. Die Phoenix-Guards punkteten abwechselnd, 4-8 Dreiern traf das Team, das mit 65:76 ins letzte Viertel ging. Auch das 4. Viertel gewann das Heimteam, steigerte sich abermals in der Defense und erlaubte sich in diesen 10 Spielminuten nur 2 Turnover. Auf 7 Punkte kam das Team heran, auf 6 Punkte, doch näher nicht, da in all diesen Momenten, zu viele Bälle daneben gingen und die Metropoler trafen. Teils mehrfach hintereinander vergab das Phoenix-Team die gut herausgespielten Würfe und Abschlüsse.

Glückwunsch an die Metropol YoungStars um den überragenden Maximilian Waimann (40 Punkte) zum Sieg, doch Glückwunsch auch an das JBBL-Team von Phoenix Hagen. Als Qualifikant mit einem auf diesem Niveau unerfahrenen Kader im dritten Spiel eine solche Leistung zu zeigen, beweist den Trainingsfleiß und die Entwicklung der Spieler.


Phoenix Hagen: Phil Härtl (21, 9 Rebounds), Jonas Langermann (18, 5 Assists), Julius Gebauer (13, 3 Steals), Finn Drescher (13, 5 Assists), Benjamin Toennies (2), Julius Trettin (0), Tim Ludwig (5, 3 Steals), Luis Linderhaus (0), Cemal Birinci (0), Panagiotis Mousionis (6, 12 Rebounds), Eric Akem (6, 5 Rebounds), Jeremiah Osei (0)

Danke an Volker Lauer und Yvonne Härtl für die Fotos.


Weiter geht es für beide Phoenix-Nachwuchsteams mit Auswärtsspielen. Das NBBL-Team reist nach Bremerhaven, die JBBL-Mannschaft wird sich mit dem nächsten Favoriten, den UniBaskets Paderborn, messen.

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!