2021/2022: Von Enttäuschung bis "Winning Season"

Phoenix beendet Hauptrunde 2021/2022 mit 17 Siegen und 15 Niederlagen | Erste positive ProA-Bilanz in fünf Jahren | Über 16.000 Zuschauer in der Krollmann Arena | Fokus auf Vorbereitung der neuen Saison | Neuer Geschäftsführer nimmt zum 1. Juli seine Arbeit auf

In der nun dritten unter dem Einfluss der Corona-Pandemie abgehaltenen Spielzeit stand die Rückkehr der Fans in die deutschen Hallen auch in Hagen ganz klar im Vordergrund. Mit Ausnahme der Partie gegen Bremerhaven am 8. Januar 2022, welches mit 85:83 gewonnen wurde, fanden 15 Heimspiele vor lautstarkem Publikum statt. Den größten Zuspruch erhielte dabei die Begegnung mit Karlsruhe, zu welchem 1.481 Zuschauer in die „Ische“ pilgerten. In Summe besuchten über 16.000 Fans die Heimspiele von Phoenix Hagen - für diese Unterstützung bedanken sich die „Feuervögel“ ganz ausdrücklich bei allen Fans, Förderern und Unterstützern!

Seit der strukturellen Neuausrichtung ab der Saison 2017/2018 auf ProA-Level hat Phoenix noch nie eine Saison mit positiver Bilanz abgeschlossen. Die Tatsachse, dass sowohl Hagen mit 17 Siegen und 15 Niederlagen als auch der Nürnberg Falcons BC (18-14) die Meisterschaftsrunde verpassten, ist Zeugnis für die sportliche Wertigkeit des stattfinden Wettbewerbs in der zweiten Basketball-Bundesliga. Das vor der Saison proklamierte Ziel, sich eine Situation erarbeiten zu wollen, aus der heraus eine Chance auf die Playoffs besteht, wurde erreicht. Umso verständlicher ist die Enttäuschung darüber, das Postseason-Ticket nicht gelöst zu haben.

Im Verlauf der geendeten Spielzeit 2021/2022 wurden zahlreiche Spiele gewonnen, bei denen Phoenix nominell als Außenseiter aufs Parkett gegangen ist - dies belegen Erfolge gegen Leverkusen, Rostock, Trier oder auch Bremerhaven. Die bereits genannte Abschlussbilanz stellt die erste Hagener „Winning Season“ seit der 2017 gezwungenen Neuausrichtung in der ProA dar.

SaisonSiegeNiederlagenPlatzierung
2021/2022171510.
2020/202191712.
2019/2020131410.
2018/2019151510.
2017/201815158.

 

 

Im Anschluss an die Hauptrunde finden während der laufenden Woche die gängigen Abschlussgespräche zwischen sportlicher Leitung und Spielern statt, ehe die us-amerikanische Fraktion nach erfolgreicher Wohnungs- und Wagen-Übergabe pünktlich zum Osterfest in die Heimat aufbricht. Mit etwas zeitlichem Versatz beschäftigen sich Aufsichtsrat und Gesellschafter-Runde mit der personellen Ausrichtung für die Saison 2022/2023.


Die beiden im Hintergrund wirkenden Gremien haben sich darüber hinaus in jüngster Zeit mit der Einreichung der Lizenzunterlagen für 2022/2023 beschäftigt, welche bereits vor Ablauf der durch das in Köln ansässige Ligabüro vorgegebenen Deadline (15.4.2022) in der Domstadt abgegeben wurden. Somit liegt nun der Fokus auf der Zusammenstellung eines Coaching Staff, ehe selbiger sich an die Formation des Phoenix-Spielerkaders macht.

Parallel dazu führen die Phoenix-Verantwortlichen in den kommenden Wochen und Monaten weiterhin mit Partnern und Sponsoren nach vorn gewandte Gespräche, um den Club perspektivisch breiter aufzustellen und neu geschaffene, individuell zugeschnittene Pakete anzubieten sowie diese gemeinsam mit Leben zu füllen.

Damit eng verbunden ist die Neubesetzung der Positionen des Geschäftsführers als auch des Leiters Marketing & Vertrieb. Ersterer ist bereits gefunden und wird offiziell zum 1. Juli 2022 seinen Dienst in Hagen antreten, wird allerdings parallel zu den Tätigkeiten für seinen aktuellen Arbeitgeber vollumfänglich in die laufenden Entwicklungen in Hagen eingebunden. Mit Bezug auf den zweiten Posten hoffen die Verantwortlichen möglichst bald Vollzug melden zu können. Fortgeschrittene Gespräche mit potenziellen Kandidaten lassen darauf deuten, dass diese Personalie betreffend in absehbarer Zeit Vollzug gemeldet werden kann.

Es bleibt demnach ganz klar festzuhalten: Der Slogan „Wir sind das Feuer“ gilt auch während der Offseason!

 


Game Notes 2021/2022 >>

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!