Joel Aminu hatte am Ende 13 Punkte und zwei von drei Dreiern verwandelt. Foto: Jörg Laube

108:83-Sieg gegen die Uni Baskets macht Lust auf mehr!

Am Freitag gab´s noch eine kurzfristige Absage - am Sonntag konnten die Feuervögel dann endlich wieder aufs Parkett. Gegner: Ligakonkurrent Uni Baskets Paderborn.

147 Zuschauer mit unfassbarer Lust auf Pro-A-Basketball und ein Phoenix-Team, das mit einem starken Auftritt Lust auf mehr machte: Nach der kurzfristigen Absage des Tests gegen die Bayer Giants Leverkusen konnte das neu formierte Team um Headcoach Chris Harris am Sonntag endlich wieder aufs Feld. Gegner im Rahmen des Gold Adam Cups des Kooperationspartners BG Hagen war Ligakonkurrent Uni Baskets Paderborn. Am Ende siegten die Feuervögel auch in der Höhe verdient mit 108:83 (58:43).

Mit Kyron Cartwright, Cameron Delaney, Joel Aminu, Dominik Spohr und Zach Haney hatte sich Coach Harris für drei Neuzugänge in der Starting Five entschieden. Jannik Lodders fehlte erkältungsbedingt, Emil Loch wurde geschont. Der Auftakt war furios: Die Hagener setzten sich nach ersten Punkten durch Spohr und Haney nach und nach ab. Doch die Baskets blieben cool, spielten ihre Systeme durch und hielten dagegen. Eine zwischenzeitliche Zehn-Punkte-Führung schmolz so wieder dahin. Leichtsinnige Fehler auf Hagener Seite nutzten die Paderborner eiskalt aus, sodass es plötzlich nur noch 34:33 (13. Minute) stand. 

 Schutz geht vor... Foto: J. Laube

Dass unsere drei Neuzugänge auf den Guard-Positionen aber eine echte Bereicherung insbesondere für die Offense sind, zeigten sie dann immer wieder. Kyron Cartwright, Cameron Delaney - der zugleich Topscorer der Partie war - und Jermaine Bishop wussten das Spiel zu lenken und zu beschleunigen. Die Gäste hatten immer weniger entgegenzusetzen, suchten ihr Heil in Dreipunktewürfen, die allerdings zu selten ihr Ziel fanden (11/43), während Phoenix eine glänzende Dreierquote von 56 Prozent in den Stats stehen hatte.

Headcoach Chris Harris freute sich über den motivierten und konzentrierten Auftritt seines Teams, wollte aber nicht gleich Lobeshymnen singen. "Es war okay, aber nicht mehr als ein Vorbereitungsspiel. Paderborn wirkte nach Tests in den Vortagen platt."

Assistant Alex Nolte: "Offensiv hat man schon gesehen was wir für einen Ball spielen wollen. Es hat Spaß gemacht, den Jungs zuzuschauen und wie miteinander gespielt haben. Defensiv müssen wir noch an ein paar Schrauben drehen, aber für das erste Testspiel können wir sehr zufrieden sein."

Am Donnerstag, 17. September, steht für Phoenix der nächste Test bei ProB-Ligist WWU Baskets Münster an (17 Uhr).

 

Stats

Phoenix Hagen - Uni Baskets Paderborn 108:83 (34:23, 24:24, 28:20, 22:16)

 

Phoenix Hagen: Bishop (19, 4/7 Dreier), Delaney (23, 8/11 aus dem Feld, 3/4 Dreier), Cartwright (6), Giese (3), Haney (13, 9 Rebounds, 5/5 aus dem Feld), Zdravevski (12, 6 Rebounds, 5/6 aus dem Feld), Spohr (11, 6 Rebounds), Aminu (13, 4 Assists), Baumann (8).

Baskets Paderborn: Döring (6), Cushingberry (8), Mixich (9), Hemeschermeier, Sams (11), Drijencic (8), Großmann (7), Buntic (6), Alte (6), Benziger (11), Ward (11).

BLEIB AM BALL

Melde Dich zum kostenlosen Newsletter Service an!