Werkstoffprüfung Kunze

Werkstoffprüfung Kunze stellt sich vor.

Die Werkstoffprüfung Kunze GmbH wurde am 14.03.1949 von Oberingenieur Rolf K.-H. Kunze gegründet, der zunächst selbstständig bei der Hagener Schraubenfabrik und Gesenkschmiede Firma Funcke+Hueck tätig war.
1953 wurde er als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der SIHK Hagen berufen, eine Tätigkeit, die er 37 Jahre lang ausübte.
Nachdem die Firma Funcke+Hueck 1970 aufgelöst wurde, erwarb Rolf Kunze ein eigenes Grundstück und legte mit der Inbetriebnahme eines voll ausgestatteten Kleinstlabors den Grundstein für die heutige Werkstoffprüfung Kunze.


Im Jahr 1983 trat nach bestandener Examensprüfung des Studienfaches Eisenhüttenkunde mit Dipl Ing. Rolf-Jürgen Kunze die zweite Generation in das Familienunternehmen ein.
Der Diplom-Ingenieur erwarb 1984 zusätzlich  seinen Schweißfachingenieur an der SLV Duisburg und übernahm schließlich nach der Abdankung des Firmengründers 1986 die Geschäftsleitung der Werkstoffprüfung. Rolf Kunze blieb der Firma bis zu seinem Tod im Jahr 2003 als Berater treu.
1992 erfolgte, mit dem Bau der ersten eigenen Firmenhalle in der Delsterner Straße mit ca. 350 m2, der nächste große Schritt. 1994 erfolge dann die Gründung der Werkstoffprüfung Kunze GmbH.
Rolf-Jürgen Kunze folgte 1997 dem Beispiel seines Vaters und wurde ebenfalls öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der Industrie- und Handelskammer zu Hagen für Stahl, Eisen und Schweißverbindungen, eine Tätigkeit, die er bis zum Jahr 2012 ausübte.
Am 18.03.1999 erfolgte die Akkreditierung nach EN 45001, ISO-Guide 25 und DIN ISO 9001. Damit gehörte die Werkstoffprüfung Kunze zu den ersten nach FQA-Regularien zugelassenen Firmen in ganz Deutschland. Eine Erweiterung dieser Professionalisierung erfolgte im Jahr 2002 mit der internationalen Akkreditierung nach EN ISO IEC 17025.


Auch die Ausbildung zukünftiger Werkstoffprüfer ist seit dem Jahr 2000 ein wichtiger Aspekt der Werkstoffprüfung Kunze, die als Ausbildungsbetrieb für Werkstoffprüfung und Metalltechnik und seit 2017 auch für Zerspanungstechnik  jungen Menschen Zukunftschancen bietet.
2007 entschloss sich Rolf-Jürgen Kunze dazu, die Firma abermals zu vergrößern und zu modernisieren. Ein kompletten Neubau entstand mit Hilfe der großen Unterstützung des damaligen Oberbürgermeisters von Hagen, Peter Demnitz, auf dem jetzigen Standort der Firma. Bereits ein Jahr später wurde die neue Halle fertiggestellt und der Umzug konnte im September abgeschlossen werden.
Der Probenabholdienst, der 2013 als zusätzliche Serviceleistung eingeführt wurde und weitere Modernisierungsmaßnahmen zeugen von den Bestrebungen den hohen Anforderungen und Standards moderner Prüfmethodik gerecht zu werden und sich stetig zu verbessern.
2017 trat, nach bestandener Prüfung des Studienfachs Metallurgie und Werkstofftechnik und einer 4jährigen Tätigkeit bei BMW, auch die dritte Generation mit Dipl.-Ing. Viktoria Kunze ins Unternehmen ein.
Zusammen mit Ihrem Vater ist sie seit September 2019 in der Geschäftsführung tätig.   


Als alteingesessenes Familienunternehmen ist es uns eine Herzensangelegenheit einen hagener Sportverein zu unterstützen.
Schon vor dem Start unseres Sponsorings 2009, waren wir begeisterte Zuschauer in der Ische-Hölle.
Die Wahl auf Phoenix Hagen rührte nicht zuletzt daher, dass Herr Kunze selbst ein erfolgreicher Basketballer in seiner Jugend war.
               
Die Werkstoffprüfung Kunze GmbH freut sich auf Euren Besuch auch auf ihrer Webseite:

Webseite